Weintrend – Sauvignon Blanc

Der Weintrend kehrt dieses Jahr wieder zum Sauvignon Blanc oder auch Fumé Blanc genannt.
Die Rebsorte findet ihre Heimat im französischen Loiretal. Der Sauvignon Blanc ist ein frischer Weißwein mit einer knackigen Säure. Abhängig von der Erntezeit und der Herkunft enthält der Wein eine Note von frischem Gras, Stachelbeeren und Zitrus-Aromen. Er ist ein Alleskönner unter den trockenen Weißweinen, leicht zu trinken und auch für Einsteiger in die Weinwelt sehr geeignet. Man kann den Wein als Sommerwein einordnen, der zu fast allen Gerichten serviert werden kann. Besonders gut passt der Wein zu Fisch und Meeresfrüchten. Die Traube ist eine natürliche Kreuzung der Rebsorten Traminer und Chenin Blanc. Wissenschaftler glauben, dass der Name Sauvignon vom französischen „sauvage“ abstammt, zu Deutsch „wild“. Die genaue Herkunft der Rebsorte konnte allerdings bis heute noch nicht belegt werden. 

Der Anbau

Die Rebsorte Sauvignon Blanc reift auf kalkhaltigen Böden am stärksten und muss durch den kräftigen Wuchs regelmäßig geschnitten werden. Sie verträgt nicht viel Sonne, da die Aromastoffe sehr lichtempfindlich sind. 

Wilder Weiße

Der Sauvignon Blanc enthält in etwa 11 bis 13,5 Prozent Alkohol und ist relativ kalorienarm. Auf 100 ml enthält er ungefähr 81 Kalorien und entfaltet seine Aromen bei 10°C bis 12°C am idealsten. Das Aroma ist durch ein schmales und hohes Glaswein am besten zu genießen.  Auch bei der Lagerung des Weines ist einiges zu beachten. Durch den verstärkten Säureinhalt ist der Wein ein wenig länger haltbar als gewöhnliche Weißweine und hält dementsprechend ein bis vier Jahre. Bis zum Trinken sollte der Wein im Dunklen und Kühlen gelagert werden.