Veganismus nimmt zu

Der Trend zur Veganer Lebensweise nimmt seit einigen Jahren zu und findet immer mehr Anhänger*innen. Die hohe Anfrage zeigt ein umfangreiches Anbot in der Gastronomie auf. 

Die Gründe zum veganen Lebensstil sind verschieden. Einige entscheiden sich gegen Fleischprodukte, weil sie ihnen nicht schmecken, andere lehnen tierische Produkte aus ethnischen oder religiösen Gründen ab. Dadurch wollen sie das Leid der Tieren ersparen. Viele Menschen lehnen Fleisch ab, da sie die Massentierhaltung nicht unterstützen wollen. Auch aus gesundheitlichen Aspekten möchten viele Menschen Erkrankungen verhindern bzw. vorbeugen, was oftmals zum Umdenken der Ernährungsweise führt. 

Vegane Lebensweisen

Grundsätzlich wird bei der veganen Lebensweise der Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln oder mit tierischen Bestandteilen komplett abgelehnt. Einige Menschen achten auch, dass Kleidung und Kosmetika vegan sind. Allerdings haben sich auch neue Formen des Veganismus entwickelt. Beispielsweise achten einige der Menschen darauf, dass nur vegane Rohkost verzehrt wird. Das bedeutet, dass die Verarbeitung bzw. Garen der Nahrungsmittel komplett abgelehnt werden. Die Form der veganen Lebensform wird „Pudding-Veganismus“ genannt. Eine weitere Form nennt sich „Soja-Veganismus“, worin tierische Produkte durch Sojaprodukte ersetzt wird.

Positive Gesundheitsaspekte

Mehrere Studien zeigen auf, dass Vegetarier*innen und Veganer*innen in der Regel einen überdurchschnittlich guten Gesundheitszustand haben. Aus den Studien gehen auch hervor, dass vegetarisch oder vegan ernährte Kinder weniger unter Gewichtsproblemen leiden und seltene Allergien und Virusinfekte bekommen. Allerdings ist bei der Ernährungsweise eine sorgfältige Nahrungszusammenstellung nicht zu vermeiden.

Vegane Gastronomie

Der Trend zum Veganismus befindet sich nicht mehr nur in den eigenen vier Wänden. Der Trend hat seinen Weg bereits in der Gastronomie gefunden. Verschiedene Restaurants zeigen, dass auch die vegane Gastronomie gut ankommt. Mit dem veganen Konzept verfolgen einige Gastronomen noch weitere Konzepte, die zur veganen Lebensweise passen. Beispielsweise gibt es noch das „Zero-Waste“- Konzept. Dabei wir geachtet, dass nicht Plastik verwendet wird und Nahrungsmittel nicht verschwendet werden. Es gibt auch Konzepte, die ihren Fokus auf fleischähnliche Gerichte setzen. So gibt es zum Beispiel Schnitzel, die aus Pilzen bestehen. Auch „Superfoods“ werden mehr in der veganen Küche verwendet. Diese sind biologische und naturbelassene Lebensmittel.