Sahneeis im Schnee

Ein Dinner im Iglu oder in den schneebedeckten Alpen eine leckere Suppe essen, klingt verlockend… Aber was kennst du noch nicht? Das Sahneeis im Schnee.   

Eis im Winter klingt erstmal kalt, aber wenn es draußen richtig schön kalt und die Landschaft in eine weiße Hülle verschleiert ist, wird es Zeit für dieses ganz besondere Sahneeis. Natürlich steckt der Schnee nicht im Eis. Der Schnee wird jedoch benötigt um unsere Zutaten auf den Gefrierpunkt zu bringen. Das Ganze eignet sich auch als super Draußen-Event und die leckere Nachspeise kann anschließend im Warmen, auf dem heimischen Sofa oder vor dem Kamin vernascht werden.

Wie funktioniert’s? Der Schnee wird in einen großen Beutel gepackt und die Sahne in einen  etwas Kleineren. Der kleinere Beutel wird im Großen verstaut. Nun wird Salz zum Schnee hinzugegeben. Der große Beutel kann nun ebenfalls verschlossen werden. Jetzt wird dir warm, denn die Beutel werden 15 min lang geschüttelt. Jeder darf mal kräftig mithelfen, die Wartezeit könnt ihr auch mit einem Spiel überbrücken, Fangen kann auch noch geübt werden. Durch das Werfen mischt sich die Sahne mit Luft und es bilden sich kleine Eiskristalle. Nach der verstrichenen Zeit sollte die flüssige Sahne die Konsistenz eines Softeis haben und cremig sein.

Was wird alles benötigt? Wie bereits erwähnt, werden 2 Beutel in verschiedenen Größen gebraucht. Außerdem brauchst man 500 ml Schlagsahne, Schnee (abhängig von Beutelgröße) und Ahornsirup oder Vanillezucker. Salz ist ebenfalls sehr wichtig. Mit einem leckeren Schoko- oder heißem Früchtetopping, in den schneebedeckten Bergen, schmeckt es noch viel besser.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass es bald schneit, ansonsten wird es Zeit für einen Weihnachtsurlaub im Schnee.