Lugana (Anbaugebiet)

Venetien und die Lombardei, zwei große Weinregionen Norditaliens, teilen sich das Anbaugebiet Lugana, das mit etwa 700 ha Rebfläche zu den kleinsten in Italien gehört und von lediglich 160 Winzern bewirtschaftet wird. Hier, rund um das südliche Ufer des Gardasees, entstehen aus der Hauptrebsorte Trebbiano di Soave (auch Turbiana oder Trebbiano di Lugana genannt) frische, weiche, relativ säurearme und gefällige Weißweine, die mittlerweile zu den gefragtesten Italiens gehören.

Aufgrund der großen Nachfrage bei entsprechend geringem Angebot hat es der Lugana zu einem gewissen Kultstatus gebracht und ist von den Weinkarten der ambitionierten italienischen Gastronomie nicht mehr wegzudenken. 1967 war Lugana eines der ersten Anbaugebiete, das mit einer DOC-Klassifizierung „geadelt“ wurde. 

Quelle: https://fornara.de