Käseplatte

Zutaten:
verschiedene Käsesorten
100g
Trauben
4
Feigen
100g
Erdbeeren
80g
getrockneten Aprikosen
1-2
Walnussbrot/ Karottenbrot
80g
Oliven
100g
Wallnüsse
mehrere Zweige
Rosmarin
2 El
Senf
2 El
Honig
ein Schuss
Balsamico
ein Schuss
Olivenöl

Zutaten für 1 Käseplatte

Zubereitung

  1. Nimm eine große Platte (z.B. aus Holz, Schiefer oder Marmor) , diese bietet viel Platz für Beilagen und genug Raum zum Schneiden. Außerdem sollten die verschiedenen Käsesorten nicht zu dich beieinander liegen oder sich berühren, da sich sonst die Aromen überlagern.
  2. Idealerweise haben Käseplatten mind. vier oder mehr Käsesorten. Die Sorten unterscheiden sich in ihrer Textur und Milchart, damit die Auswahl möglichst vielfältig ist. (Schaf-, Kuh-, Büffel- oder Ziegenmilch)
  3. Die Käsemenge pro Gast ist abhängig von der Verwendung deiner Platte, wird sie als Hauptgang oder doch nur als Dessert eingesetzt? – Weniger ist mehr, damit der Genuss gegeben ist.
  4. Das richtige Anrichten: Hier spricht man von einer Käseuhr, auf 12 Uhr wird mit milden Käsesorten begonnen und im Uhrzeigersinn nimmt die Intensität zu. So würde ein Blauschimmelkäse ganz zum Schluss kommen. Die Käseuhr verhindert auch die Kreuzung verschiedener Aromen.
  5. Jede Käsesorte hat im Idealfall ein eigenes Scheidewerkzeug,Weichkäsemesser für Weichkäse, Käsebeil für Hartkäse etc.
  6. Die Beilagen: Frisches Obst, getrocknete Früchte, Cracker oder doch lieber Brot… Jetzt darf die Platte gefüllt werden. Oliven, Nüsse, frische Kräuter und Saucen sind ebenfalls ein „Must-have“.
  7. Der Wein muss auf den Käse abgestimmt sein, probier mal mit einem Weißwein.

 

Meine Favoriten:
Ich empfehle dir eine Kombination aus Trauben, Feigen, Erdbeeren und getrockneten Aprikosen. Beim Brot tendiere ich zu ausgefalleneren Brotsorten, wie Walnussbrot oder Karottenbrot. (Aufgepasst, hierzu wird es auch noch ein Posting geben) Wichtig ist ein frisches Brot, welches gerne etwas knusprig sein darf und nochmal im Ofen erwärmt werden kann. Oliven und karamellisierte Walnüsse dürfen bei mir auch nicht fehlen. Bei den Kräutern halte ich es eher schlicht, Rosmarin reicht mir. Die Saucen und Dips sind abhängig von deinen Käsesorten: Senf, Honig, Balsamico oder Olivenöl etc. Ich wünsche dir viel Spaß beim Anrichten.