“Ein Gläschen in Ehren, kann niemand verwehren.”

Das ist ein altbekanntes Sprichwort, doch wie viel Wahrheit steckt dahinter?

Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass ein moderater Weinkonsum durchaus gesund sein kann. Wein fördert vor allem unser Herz-Kreislauf-System. Er wirkt durchblutungsfördernd und mindert daher das Risiko für Herzinfarkte. Außerdem hilft ein Glas Wein beim Abbau des gefährlichen LDL-Cholesterins. Es hilft sogar bei der Fettverbrennung! Ebenso wirkt Wein positiv auf die Blutgerinnung und senkt dadurch das Thrombose-Risiko.

Bekanntlich besteht Wein zu 85% aus Wasser, der Rest besteht aus Alkohol, gesunden Zucker, Säuren, Farb- und Gerbstoffen, Eiweiß, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Das Gesunde am Wein sind die Antioxidantien, die aus den beiden Stoffen Anthocyan und Resveratol kommen. Diese Stoffe sind in der Polyphenolgruppe im Rebensaft enthalten. Ein Glas Wein am Tag wirkt daher zum Schutz der Gesundheit.

Ob Rot- oder Weißwein besser ist hierbei gleichgültig, da die Wirkung für das Herz-Kreislauf-System vor allem durch den Alkohol im Wein kommt und der ist bekanntlich in beiden Sorten enthalten. Es besteht allerdings ein Unterschied in der Wirkung bei Männern und Frauen. Männer sollten nicht mehr als 0,25l Wein pro Tag trinken und Frauen maximal 0,15l. Das heißt, wer in Maßen trinkt, der darf sogar täglich ein Gläschen genießen.
Frauen bauen genetisch bedingt Alkohol langsamer ab als Männer und haben einen geringeren Wasseranteil. Diese beiden Punkte zusammen bewirken, dass der Blutalkoholgehalt bei Frauen schneller steigt. Daher sollten Frauen weniger Alkohol zu sich nehmen als Männer.

Fakt ist aber: Alkohol kann, wenn man zu viel davon zu sich nimmt der Gesundheit mehr schaden als, dass es hilft und zudem zu Abhängigkeit führen. Wer so diszipliniert ein halben Glas bis Glas am Tag trinken kann, dem schadet es nicht, aber auch Ärzte empfehlen, lieber zwei bis drei abstinente Tage in die Woche einzubauen. Ansonsten kann Wein definitiv in die tägliche Ernährung mit einbezogen werden. Wein wirkt entspannend, wenn man ihm zu Essen genießt. Trinkt man ihn in einer Stresssituation hat er dagegen eine negative Wirkung auf den Körper.